Western Blot Ladekontrollen

Ladekontrollen sind wichtig für die Interpretation von Western Blots. Sie werden verwendet, um Expressionslevel zu normalisieren und um sicherzustellen, dass die Proteinmengen gleichmäßig verteilt sind. Die Signale der Ladekontrolle sollten zwischen den verschiedenen Probenspuren nicht variieren.

Als Ladekontrollen eignen sich Proteine, die in dem untersuchten Zell- oder Probentyp eine hohe konstitutive Expression aufweisen. Dies sorgt für gleichbleibende Expressionsniveaus. Sogenannte Haushaltsgene werden häufig für die Verwendung als Ladekontrollen ausgewählt. Dabei ist wichtig, dass die Ladekontrolle ein anderes Molekulargewicht besitzt als das zu untersuchende Protein. Das stellt sicher, dass die Banden eindeutig abgegrenzt und die Expressionslevel quantifizierbar sind.

Actin

Beta-Actin Ladekontroll-Antikörper
Molekulargewicht: 43 kD
Geeignet für: Cytoplasma- und Gesamtzellextrakte
Achtung: Änderungen in den Wachstumsbedingungen und Interaktionen mit Bestandteilen der extrazellulären Matrix können die Expression von Actin beeinflussen (Farmer et al., 1983; Ben Zeev and Amsterdam,1986).

GAPDH

GAPDH Ladekontroll-Antikörper
Molekulargewicht: 30–40 kD
Geeignet für: Cytoplasma- und Gesamtzellextrakte
GAPDH wird in fast allen Geweben auf hohem Level konstitutiv exprimiert. Es dient daher häufig als Ladekontrolle bei Northern- bzw. Western Blots.
Achtung: Einige physiologische Faktoren, wie Hypoxie und Diabetes sowie einige Krebsarten führen zu einer gesteigerten GAPDH-Expression in bestimmten Zelltypen.

Tubulin

Tubulin Ladekontroll-Antikörper
Molekulargewicht: 55 kD
Geeignet für: Cytoplasma- und Gesamtzellextrakte
Achtung: Es ist bekannt, dass sich die Tubulin-Expression als Antwort auf antimikrobielle und antimitotische Wirkstoffe ändern kann (Sangrajrang S. et al., 1998, Prasad V et al., 2000).

VDAC/Porin

VDAC/Porin mitochondrialer Ladekontroll-Antikörper
Molekulargewicht: 31 kD
Geeignet für: Mitochondriale Extrakte
VDAC wird stabil und gleichmäßig exprimiert und ist somit eine sehr gute Ladekontrolle.

COX-4

COX-4 mitochondrialer Ladekontroll-Antikörper
Molekulargewicht: 17 kD
Geeignet für: Mitochondriale Extrakte
COX-4 wird gleichmäßig hoch exprimiert und ist damit eine gute Ladekontrolle.
Achtung: Zahlreiche Proteine laufen wie COX-4 ebenfalls bei 17 kD. Als Alternative bieten sich VDAC/Porin Antikörper an, wenn das Zielprotein in diesem Bereich zu erwarten ist.

Histon H2B

Histon H2B nuklearer Ladekontroll-Antikörper
Molekulargewicht: 14 kD
Geeignet für: Kernextrakte
Achtung: Die Menge an Histonen verdoppelt sich kurz vor der Zellteilung! Darum sind Histone nicht dafür geeignet synchronisierte Zellen in der S-Phase mit solchen in anderen Phasen zu vergleichen.

Ladekontroll-Antikörper-Panel

Ladekontroll-Antikörper-Panel
Dieses Set besteht aus vier Primärantikörpern (beta-Actin, beta-Tubulin, GAPDH, Histon H3), die häufig für die Protein-Normalisierung eingesetzt werden. Außerdem enthält das Set einen HRP-konjugierten Sekundärantikörper.

Passende Artikel